Fluoride geben Karies keine Chance

Zahnarzt Grevenbroich - Fluoride gegen Karies

Neben unzureichender Mundhygiene lassen vor allem Fehlernährung und Zahnbelag (Plaque) Karies entstehen. In verschiedenen klinischen Studien hat sich gezeigt, dass Fluoride – in unterschiedlichen Formen angewendet – Karies wirksam vorbeugen können. Ob als fluoridiertes Speisesalz, Zahnpasta, Tabletten, Mundspüllösung, Gele und Lacke – mit Fluoriden kann Karies im Anfangsstadium zum Stillstand gebracht oder gar ganz verhindert werden.

Im Haushalt sollte daher fluoridhaltiges Speisesalz zum Kochen und Backen genutzt werden. Bei der fluoridhaltigen Zahnpasta hängt die geeignete Konzentration vom Lebensalter ab. So empfiehlt sich bei Milchzähnen eine niedrige (0,05 Prozent Fluorid = 500 ppm), bei Erwachsenen eine entsprechend höhere (0,10 – 0,15 Prozent Fluorid = 1.000 – 1.500 ppm) Fluoridkonzentration. Unter Umständen empfehlen sich zusätzliche durch den Zahnarzt aufgetragene Fluoridlacke oder Fluoridgele.

Umfangreiche Informationen rund um das Thema Fluoridierungsmaßnahmen hat die Bundeszahnärztekammer in einem Merkblatt zusammengestellt. Gerne beraten wir Sie auch ausführlich in unserer Zahnarztpraxis in Grevenbroich – sprechen Sie uns einfach an!

Foto © Markus Bullik